Neue Injektionsmethoden machen ältere TB-Impfstoffe viel stärker

Auf der ständigen Suche nach einem Impfstoff gegen Tuberkulose, an dem weltweit mehr Menschen sterben als an jeder anderen Infektionskrankheit, haben Forscher eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht.

Bei Tests an Affen stellten sie fest, dass fast ein Jahrhundert alte Impfstoffe, die Säuglingen in vielen Ländern routinemäßig verabreicht werden, weitaus schützender sind, wenn sie in eine Vene injiziert werden, als auf normalem Wege, direkt unter der Haut.

Die Injektion des Impfstoffs in eine Vene schützt laut Studie sechs Monate später neun von zehn Affen, die großen Dosen lebender TB-Keime ausgesetzt waren, vollständig. Die Studie wurde von Wissenschaftlern der medizinischen Fakultät der Universität Pittsburgh und des National Institute of Allergy and Infectious Diseases geleitet und am Mittwoch von der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht.

Obwohl routinemäßige Impfungen im Kindesalter im Allgemeinen nicht in Blutgefäße injiziert werden, wurde ein auf diese Weise verabreichter experimenteller Malaria-Impfstoff Hunderten von Kindern in Afrika erfolgreich verabreicht, so dass dies theoretisch möglich ist, so die Autoren.

(In diesem Fall bedeutet „IV“ keinen Tropfen, sondern eine schnelle Injektion mit einer dünnen Nadel.)

Der TB-Impfstoff, der nach den französischen Wissenschaftlern, die ihn entwickelten, als BCG für Bacille Calmette-Guérin bekannt war, wurde aus lebenden und abgeschwächten TB-Bakterien hergestellt, die in Rindern gefunden wurden. Es wird seit 1921 von vielen Unternehmen verwendet und kostet in Entwicklungsländern nur 1 US-Dollar.

Es gilt als sicher, auch für Neugeborene.

Es ist jedoch nicht sehr effektiv. Dies schützt das Baby vor einigen schädlichen Formen von TB, verschwindet jedoch letztendlich und schützt Teenager oder Erwachsene nicht vor Lungeninfektionen, eine Form, die die meisten TB-Opfer tötet.

Einige TB-Experten, die nicht an der Studie beteiligt waren, zeigten sich von den Ergebnissen beeindruckt, warnten jedoch davor, dass noch weitere Tests der Sicherheit und Praktikabilität von Ideen durchgeführt werden müssten.

„Wenn sich dies bei Menschen wie bei Affen als wirksam erweist, wird das Potenzial enorm sein“, so Dr. Mario C. Raviglione, Direktor des Global Health Center der Universität Mailand und ehemaliger Direktor für Weltgesundheit. TB Organisationsprogramm.

Dr. Mel Spigelman, Präsident der Globalen Allianz für die Entwicklung von TB-Medikamenten, bezeichnete diese Forschung als „interessante Forschung mit wenig Hoffnung“ und Dr. Nazir Ismail, Leiter der TB-Forschung am Nationalen Institut für nationale Infektionskrankheiten in Südafrika, sagte dies. „Die Welt von TB weiter vorantreiben.“

Gleichzeitig warnen alle Experten, dass strenge Sicherheitstests erforderlich sind, bevor lebende Bakterien in die menschliche Blutbahn injiziert werden können. Sogar die in Impfstoffen verwendeten abgeschwächten Bakterien können für Menschen mit H.I.V. Der BCG-Impfstoff wird, wie die meisten Impfstoffe mit abgeschwächten Lebendviren, nicht an schwangere Frauen verabreicht, obwohl nicht nachgewiesen wurde, dass er dem Fötus schadet.

In Teilen Afrikas und Asiens hat H.I.V. häufig in Hochrisikotuberkulose-Populationen im Umlauf, so dass möglicherweise jemand mit H.I.V. diejenigen, die nicht diagnostiziert werden, können durch den Impfstoff getötet werden, sagen Experten.

Die Forscher müssen auch noch feststellen, wie lange der Schutz anhält, da Affen bereits nach sechs Monaten getestet werden.

Auch die Tuberkuloseforschung in den 1960er Jahren hat gezeigt, dass das Injizieren nur von Bakterienzellwänden fast genauso funktioniert wie das Injizieren ganzer Bakterien.

„Wenn die Zellwand in eine Barriere verwandelt werden kann, ist das viel besser“, sagte Dr. Lalita Ramakrishnan, eine Tuberkuloseforscherin an der Universität von Cambridge, weil sich Zellwände bei Personen mit einem schwachen Immunsystem nicht vermehren können.

In seltenen Fällen hat der Impfstoff bei Krebspatienten eine schwere Reaktion ausgelöst. In den vier in der medizinischen Literatur beschriebenen Fällen hat Dr. Ramakrishnan sagte, der BCG-Impfstoff wurde Krebspatienten entweder versehentlich oder absichtlich intravenös injiziert. Ein Patient starb, einer musste mit Medikamenten gegen Tuberkulose behandelt werden und zwei litten an einer anaphylaktischen Reaktion, erholten sich jedoch.

(Krebsforscher haben den BCG-Impfstoff getestet, um bei Patienten eine starke Immunreaktion auszulösen. Er „weckt“ weiße Blutkörperchen, die dann in der Nähe befindliche Bakterien und Tumore angreifen.)

Die Nature-Studie untersuchte verschiedene Möglichkeiten, um den BCG-Impfstoff an sechs Gruppen von Rhesusaffen abzugeben, die noch anfälliger für TB sind als Menschen.

Die erste Gruppe erhielt die Standarddosis über den Weg der normalen Hautinjektion, die zweite Gruppe erhielt eine stärkere Dosis, die dritte Gruppe erhielt Inhalationsnebel mit Impfstoff, die vierte Gruppe erhielt Injektion und Nebel und die fünfte Gruppe erhielt eine stärkere Dosis mit Vene. Sechstens, die Kontrollgruppe, bekam den Impfstoff nicht.

Nach sechs Monaten sind nur die intravenös injizierten Affen gut geschützt.

„Die Wirkung ist außergewöhnlich“, sagte JoAnne L. Flynn, Mikrobiologin am Pitt Center for Vaccine Research und Mitautorin der Studie.

Nicht nur neun von zehn Affen, denen Impfstoffe in die Venen injiziert wurden, zeigten keine Lungenentzündung, sondern 100.000-mal weniger TB-Bakterien in der Lunge.

Robert A. Seder, Leiter der zellulären Immunologie bei N.I.A.I.D. und ein Co-Autor, sagte er, dass das Tragen von Bakterien direkt zu den Lungen und Lymphdrüsen ein Reservoir von weißen Blutkörperchen im Gewebe vorbereitete, um eine starke und dauerhafte Immunantwort zu verstärken.

Dr. Seder hat vorgeschlagen, eine neue Injektionsmethode für den TB-Impfstoff zu testen, da er dieselbe Methode bei der Entwicklung eines experimentellen Malaria-Impfstoffs mit bestrahlten Parasiten verwendet hat. Veneninjektionen ermöglichen es Parasiten, direkt in die Leber zu gelangen, wo sie weiße Blutkörperchen bilden, sagte er.

Für die Studie wurden Tausenden von Menschen in sechs afrikanischen Ländern, von denen einige fünf Monate alt waren, sichere intravenöse Injektionen verabreicht.

Obwohl BCG an Säuglinge verabreicht wird, sind Kinder im Alter von etwa 10 Jahren die wahrscheinlichste Zielgruppe für die intravenöse Verabreichung. Dr. Flynn und Dr. Sagte Seder, weil sie ein reiferes Immunsystem haben.

Aus unbekannten Gründen befällt die Tuberkulose häufig Babys, jedoch nicht Kleinkinder, und tritt dann in der Pubertät und in den ersten Jahren des Erwachsenenalters erneut auf.

„In den USA Wir betrachten TB als eine Krankheit älterer Menschen „, sagte Dr. Flynn „Aber auf der ganzen Welt sind die meisten junge Erwachsene.“

Wissenschaftler haben jahrzehntelang daran gearbeitet, einen starken und langlebigen Impfstoff herzustellen. Kürzlich zeigte sich ein neuer Kandidat von GSK zu rund 50 Prozent als schützend für den Menschen. Es wurde jedoch auf seine Fähigkeit getestet, Menschen mit latenter Tuberkulose davon abzuhalten, eine aktive Krankheit zu entwickeln, und Menschen, die noch nie einer Tuberkulose ausgesetzt waren – wie sie es bei Affen tun – und möglicherweise anders arbeiten, nicht zu schützen. Dr. Sagte Seder.

Ein intravenöser BCG-Impfstoff wurde bereits versucht. In den späten 1960er Jahren testeten Forscher die Idee an mehreren Affen und fanden sie sehr schützend.

Aber aus unbekannten Gründen verfolgten sie diesen Weg nicht. Der Hauptautor der Studie, Dr. William R. Barclay und Edgar E. Ribi sind seitdem verstorben.

In der Einführung zu weiteren Studien, Dr. Seder sagte, sie beschrieben die intravenöse Impfstoffinjektion als „unpraktisch“ für den Menschen und befürworteten stattdessen die Verabreichung von BCG durch Aerosolnebel.

Die Idee wurde auch nie übernommen und funktionierte in dieser Studie nicht gut.

Die Möglichkeiten der Technologie, die 2020 in unser Leben eindringen werden

Technologie, die 2020 in unser Leben eindringtDas Jahr 2010 erklärt eines: Technologie ist überall im Leben.

Technologie ist in unseren Häusern mit einem Thermostat, der unsere Häuser heizt, bevor wir durch die Tür gehen. Es ist in unserem Auto mit Sicherheitsfunktionen, die uns vor Fahrzeugen auf benachbarten Fahrspuren warnen. Es ist auf unserem Fernseher, wo viele von uns Shows und Filme über Apps streamen. Wir tragen es sogar in Form einer Uhr, die unsere Gesundheit überwacht.

2020 und im kommenden Jahrzehnt nimmt dieser Trend tendenziell Fahrt auf. Sie werden auch nächste Woche auf der CES zu sehen sein, einer riesigen Fachmesse für Unterhaltungselektronik in Las Vegas, die in der Regel als Fenster zu den heißesten technologischen Entwicklungen in diesem Jahr dient.

Die nächste Generation der Mobilfunktechnologie, die als 5G bekannt ist und Daten mit verwirrender Geschwindigkeit liefert, wird voraussichtlich als eines der wichtigsten Themen ein großes Anliegen sein. Wir beobachten auch tendenziell die Entwicklung von Smart Homes, bei denen Geräte wie Kühlschränke, Fernseher und Staubsauger mit dem Internet verbunden sind und reibungsloser zusammenarbeiten und weniger menschliche Interaktion erforderlich ist.

„Das Größte ist alles, was verbunden ist“, sagte Carolina Milanesi, Technologieanalystin für das Forschungsunternehmen Creative Strategies. „Alles zu Hause – wir werden mehr Kameras, mehr Mikrofone, mehr Sensoren haben.“

Wenn ein Teil davon so klingt wie im letzten Jahr, dann ist das so – aber das liegt daran, dass neue Technologien oft Zeit brauchen, bis sie ausgereift sind.

Dies ist, was in der diesjährigen Technologie beobachtet werden muss.

Smarter Homes: Echte Automatisierung
In den letzten Jahren haben Amazon, Apple und Google versucht, das Zentrum unseres Zuhauses zu werden.

Ihre virtuellen Assistenten – Alexa, Google Assistant und Siri – reagieren auf Sprachbefehle, um Musik über Lautsprecher abzuspielen, Glühbirnen zu steuern und Roboterstaubsauger zu aktivieren. Smart-Home-Produkte funktionieren gut, sind jedoch kompliziert einzurichten. Daher verwenden die meisten Benutzer virtuelle Assistenten nur für grundlegende Aufgaben wie das Einstellen eines Küchentimers und das Überprüfen des Wetters.

Im Dezember schlossen Amazon, Apple und Google einen Waffenstillstand: Sie gaben bekannt, dass sie gemeinsam an Standards arbeiten, um die Kompatibilität von Smart-Home-Produkten zu gewährleisten.

Mit anderen Worten, wenn Sie eine Glühbirne kaufen, die über einen mit Alexa kompatiblen Pfad mit dem Internet verbunden ist, muss dies auch mit Siri und Google Assistant funktionieren. Dies verringert die Verwirrung beim Einkauf von Haushaltsprodukten und erhöht den Komfort von miteinander verbundenen Geräten.

Milanesi sagte, dass die Beseitigung der Komplexität ein wichtiger Schritt für die Technologiegiganten sei, um ihr Endziel zu erreichen: nahtlose Hausautomation, ohne dass die Mitarbeiter ihren Assistenten sagen müssen, was zu tun ist.

„Sie möchten, dass Geräte miteinander kommunizieren, anstatt dass ich ein Übersetzer zwischen diesen Geräteinteraktionen bin“, sagte er. „Wenn ich die Tür öffne, kann die Tür der Lampe mitteilen, dass die Tür offen ist und daher das Licht eingeschaltet werden muss.“

In diesem Fall wird Ihr Zuhause wirklich – und letztendlich – intelligent sein.

Langsame, stabile 5G
Ab 2019 wird die Mobilfunkbranche auf 5G umsteigen, eine Technologie, die Daten mit einer Geschwindigkeit überträgt, die es den Menschen ermöglicht, ganze Filme in wenigen Sekunden herunterzuladen.

Der Start von 5G ist jedoch antiklimaktisch und uneinheitlich. In den gesamten USA setzen die Betreiber 5G nur in wenigen Dutzend Städten ein. Und nur eine Handvoll neuer Smartphones hat letztes Jahr mit neuer Mobilfunktechnologie gearbeitet.

Im Jahr 2020 wird 5G an Fahrt gewinnen. Verizon rechnete damit, dass die Hälfte des Landes in diesem Jahr Zugang zu 5G haben würde. AT & T, das zwei Arten von Evolution 5G – 5G anbietet, die allmählich schneller als 4G sind, und 5G Plus, eine ultraschnelle Version, erwarten, dass 5G Plus Anfang 2020 30 Teile der Stadt erreichen wird.

Ein weiteres Zeichen dafür, dass 5G wirklich Wirkung zeigt? Breitere Geräte unterstützen neue Funkstandards.

Samsung hat beispielsweise damit begonnen, einige seiner neuesten Galaxy-Geräte mit 5G-Unterstützung auszustatten. Apple, das keine Kommentare abgeben wollte, wird voraussichtlich in diesem Jahr das erste kompatible iPhone 5G herausbringen.

Und 5G wird hinter den Kulissen auf eine Weise arbeiten, die im Laufe der Zeit erscheinen wird. Ein wichtiger Vorteil der Technologie ist die Möglichkeit, die Latenz zu verringern oder die Zeit, die Geräte für die Kommunikation miteinander benötigen. Dies ist wichtig für die Kompatibilität von Geräten der nächsten Generation wie Robotern, selbstfahrenden Autos und Drohnen.

Wenn Ihr Auto beispielsweise 5 G hat und das andere Auto 5 G hat, können die beiden Autos miteinander sprechen, sich gegenseitig ein Signal geben, wenn sie bremsen und die Spur wechseln. Die Beseitigung von Kommunikationsverzögerungen ist sehr wichtig, damit Autos autonom sind.

Der Markt für tragbare Produkte heizt auf
Dies ist eine Zeit intensiven Wettbewerbs um benutzbare Computer, was zu mehr Kreativität und Innovation führen wird.

Apple hat lange Zeit das tragbare Produkt dominiert. 2015 brachte er die Apple Watch heraus, eine intelligente Uhr mit Schwerpunkt auf Gesundheitsüberwachung. 2016 stellte das Unternehmen AirPods vor, einen drahtlosen Ohrhörer, der mit Siri gesteuert werden kann.

Seitdem waren viele andere beteiligt, darunter Xiaomi, Samsung und Huawei. Google hat kürzlich Fitbit übernommen, einen Hersteller von Fitnessgeräten im Wert von 2,1 Milliarden US-Dollar, in der Hoffnung, mit Apple mithalten zu können.

Computerchips halten Einzug in andere elektronische Produkte wie z. B. Kopfhörer. Dies bedeutet, dass Unternehmen wahrscheinlich Innovationen bei tragbaren Accessoires einführen werden, sagte Frank Gillett, Technologieanalyst bei Forrester. Zwei Möglichkeiten: Kopfhörer, die Ihre Gesundheit überwachen, indem sie Impulse von Ihren Ohren abziehen, oder Ohrhörer, die doppelt so günstig sind wie Hörgeräte.

„Das ganze Gebiet, um unser Gehör und die Art und Weise, wie andere Menschen uns hören, zu verbessern, ist wirklich interessant“, sagte er.

Streaming Revolution
Wir sind in die Ära des Streamings geraten, und das wird nur so weitergehen.

Im Jahr 2019 war Netflix der meistgesehene Videodienst in den USA. Laut eMarketer, einem Forschungsunternehmen, verbrachten die Nutzer durchschnittlich 23 Minuten am Tag damit, ihre Inhalte zu streamen. Insgesamt deckt digitales Video etwa ein Viertel der täglichen Zeit ab, die im letzten Jahr für digitale Geräte aufgewendet wurde, einschließlich der Zeit, die für Anwendungen und Webbrowser aufgewendet wurde.

Der Anteil von Netflix an der Gesamtzeit, die wir für das Ansehen von Videos auf Geräten verwenden, könnte laut eMarketer bis 2020 sinken, da konkurrierende Streaming-Dienste wie Disney Plus, HBO Max und Apple TV Plus hinzukommen.

„Obwohl die Amerikaner mehr Zeit damit verbringen, Netflix zu beobachten, wird die Aufmerksamkeit der Menschen gespaltener, wenn ein neuer Streamer auftaucht“, sagte Ross Benes, Analyst bei eMarketer, in einem Blogbeitrag.

Wenn Sie also „The Mandalorian“, „The Morning Show“ oder „Watchmen“ nicht mögen, werden Sie den Kanal nicht wechseln. Sie werden nur zu einer anderen Anwendung wechseln.

Der Markt sprang im letzten Jahr. Erwarten Sie 2020 nicht dasselbe. Warum?

Nach einem Jahr Nirvana müssen sich Anleger möglicherweise auf etwas Normaleres einstellen.

Der Markt begann sich 2019 zu beleben, als Aktien und Anleihen auf der ganzen Welt zusammen stiegen. Aber für das nächste Jahr – und in der Tat Jahrzehnte – forderte die Wall Street die Anleger auf, ihre Erwartungen weitaus niedriger zu setzen.

Das bedeutet keinen weiteren Absturz, da die Börse vor mehr als einem Jahrzehnt gelitten hat. Oder für andere Runden wie die letzten 10 Jahre, in denen der S & P 500 jährlich mehr als 13 Prozent zurückbringt. Gewinne von weniger als der Hälfte können sowohl für das nächste Jahr als auch für das kommende Jahrzehnt pro Jahr höher sein.

„Die Menschen müssen realistischere Erwartungen in Bezug auf die erwarteten Renditen haben“, sagte Greg Davis, Chief Investment Officer bei Vanguard. „Das bedeutet, dass Anleger, die für den Ruhestand oder für die Hochschulausbildung sparen, wahrscheinlich mehr Geld ausgeben müssen, da die Renditen nicht so günstig sein werden, wie wir es in den letzten zehn Jahren erlebt haben.“

Das liegt nicht daran, dass die Anleger die Wirtschaft in eine Rezession stürzen sehen, zumindest nicht im Jahr 2020, obwohl dies die meiste Zeit des letzten Jahrzehnts eine wiederkehrende Angst war. Viele Angehörige der Wall Street gehen davon aus, dass die Wirtschaft im nächsten Jahr leicht zulegen wird.

Stattdessen ist es ein einfaches mathematisches Problem. Aktien und Anleihen haben nach dem außerordentlichen Erfolg im Jahr 2019 nicht viel Spielraum für einen Anstieg, sagten Analysten. Der Ausgangspunkt ist wichtig, und die Investitionstätigkeit beginnt in diesem Jahr auf dem tiefsten Stand nach Befürchtungen einer Rezession, die den Markt im Dezember 2018 heimgesucht hat. Die Aktien werden jedoch ab 2020 auf dem höchsten Stand sein.

Die Wall Street ist damit beschäftigt, die Erwartungen zu kontrollieren.

Vanguard schätzt, dass die Aktien am amerikanischen Aktienmarkt in den kommenden zehn Jahren jedes Jahr eine Rendite von 3,5 bis 5,5 Prozent erzielen werden. Sogar bis zum oberen Ende dieses Bereichs hat sich nur die Hälfte dessen, was der Markt historisch zurückgegeben hat. Ausländische Aktien könnten etwas mehr bieten, etwa 7,5 Prozent pro Jahr, aber amerikanische Anleihen dürften laut Vanguard im nächsten Jahrzehnt nur 2 Prozent oder 3 Prozent pro Jahr bieten.

Natürlich ist jede Vorhersage, wo die Investition enden wird, nur eine Vermutung, egal wie gebildet. Viele an der Wall Street erwarten bis 2019 angesichts der Besorgnis über die Zinssätze und die Möglichkeit einer Rezession nur bescheidene Renditen. Am Dienstag hat der S & P 500 sein bestes Jahr seit 2013 abgeschlossen.

Bei Anleihen sind die Gründe für niedrigere erwartete Renditen jedoch leicht zu erkennen. Anleihen zahlen weitaus weniger Zinsen als noch vor einem oder zehn Jahren. Der 10-jährige Schatz hat jetzt eine Rendite von 1,92 Prozent gegenüber 2,82 Prozent im Vorjahr und 3,54 Prozent vor einem Jahrzehnt. Damit Anleihen mehr rentieren als Renditen, müssen die Zinssätze noch niedriger sein.

Einige Wall Street Banken haben relativ gesunde Erwartungen an Aktien bis 2020 – aber nur wenige, wenn sie eine Wiederholung der Welle im Jahr 2019 für den S & P 500 fordern, die bei 28,9 Prozent zum Handelsschluss am Dienstag liegt. Bank of America Merrill Lynch geht davon aus, dass der Index 2020 bei 3.300 endet, was beispielsweise einer Steigerung von 2,2 Prozent entspricht. Goldman Sachs ist bullischer mit einem Ziel von 3.400, aber es wird immer noch weniger als ein Fünftel des diesjährigen Gewinns sein.

Aktien sind in mehreren Schritten teurer als vor einem Jahr. Einer der am häufigsten verwendeten ist, wie der Aktienkurs im Vergleich zu seinem Gewinn im Vorjahr. Mit dieser Maßnahme wird der S & P 500 zum 21,1-fachen seines Einkommens gehandelt. Das ist teurer als zu Jahresbeginn, als es bei 16,5 lag, oder laut FactSet im Durchschnitt der letzten zwei Jahrzehnte bei 17,7.

Laut Analysten werden niedrige Zinssätze dazu beitragen, diese Bewertung der Kurserträge hoch zu halten. Auch Handelskonflikte zwischen den USA und China, die Anzeichen von Kälte zeigen, sagten Analysten. Die geringere Rezessionsgefahr muss die Anleger zu einem relativ hohen Preis-Leistungs-Verhältnis veranlassen. Die drohende Änderung der Politik in Washington kann jedoch als Gegengewicht dienen.

„Die Wahl bereitet große Sorgen“, sagte Lisa Thompson, Aktienportfoliomanagerin bei der Capital Group. „Wahlen bieten Anlegern einige attraktive Möglichkeiten, insbesondere in der ersten Jahreshälfte.“

Ein volatiler Markt, in dem die Kurse höher und niedriger schwanken, sei eine „attraktive Gelegenheit“, sagte Frau Thompson, weil sie damit Aktien kaufen könne, die sie zu einem niedrigeren Preis mag.

Präsident Trump hat niedrigere Steuern und strengere Vorschriften für Unternehmen gefordert, die von den Anlegern als unbestreitbarer Sieg für Investitionen angesehen werden, unabhängig von ihrer Politik. Demokraten, die laufen, um es zu verschieben, können diesen Schwung umkehren. Dies könnte zu einer großen Veränderung der Lagerbestände im Frühjahr 2020 führen, wenn demokratische Kandidaten versuchen, sich auf demselben Gebiet hervorzuheben.

Auch wenn die Wirtschaft in eine Rezession gerät, sind viele professionelle Anleger weniger besorgt über die Verwüstung als 2007/09, als Aktienanleger mehr als die Hälfte ihrer Ersparnisse verloren. Die Anleger zögern auch nach diesem Jahrzehnt, ihr Geld in Aktien zu investieren. Fondsmanager sehen daher keinen Markt, der überbewertet ist, weil er vor mehr als einem Jahrzehnt bestand.

„Wenn der Zyklus endet, sehen wir dort keine Blasen wie in den Jahren 2008 und 2009“, sagte Saira Malik, Head of Equity bei Nuveen. „Ich denke, die Leute sind nervös.“

Wie gewinnen große Unternehmen neue Steuern von der Trump-Administration?

Die Überarbeitung des Bundessteuergesetzes im Jahr 2017 ist das Ergebnis der gesetzgeberischen Leistungen der Präsidentschaft von Donald J. Trump.

Mit der größten Änderung der Steuergesetzgebung seit drei Jahrzehnten wurden die Steuern für große Unternehmen gesenkt, um sie zu überzeugen, mehr in die USA zu investieren, und um zu verhindern, dass sie Gewinne an ausländischen Steuerorten verbergen.

Die reichsten Führungskräfte, Großinvestoren und Amerikaner lobten Steuersenkungen als ein Geschenk der Generation, das nicht nur ihrem eigenen Vermögen, sondern auch der US-Wirtschaft zugute kam.

Aber große Unternehmen wollen mehr – und nicht lange nach dem Inkrafttreten des Gesetzes im Dezember 2017 begann die Trump-Regierung, das Steuerpaket in einen größeren Glücksfall für die größten Unternehmen der Welt und ihre Aktionäre umzuwandeln. Die Steuerbelastungen vieler großer Unternehmen endeten sogar noch geringer als erwartet, als der Präsident die Gesetzesvorlage unterzeichnete.

Eine Konsequenz ist, dass die Bundesregierung in den kommenden zehn Jahren Hunderte von Milliarden Dollar weniger sammeln kann als bisher prognostiziert. Das Haushaltsdefizit ist seit Amtsantritt von Trump um mehr als 50 Prozent gestiegen und wird voraussichtlich bis 2020 1 Billion US-Dollar erreichen, auch aufgrund der Steuergesetze.

Gesetze wie 2017 Steuersenkungen werden von Bundesbehörden durchgeführt, die sie zuerst durch Regeln und Vorschriften formalisieren müssen. Der Prozess des Schreibens von Regeln, der weitgehend außerhalb der Öffentlichkeit stattfindet, kann bestimmen, wer gewinnt und wer verliert.

Ab Anfang 2018 wurden hochrangige Beamte der Finanzabteilung von Präsident Trump von Lobbyisten überschwemmt, die versuchten, das Unternehmen vor Teilen des Steuerrechts zu schützen, die von ihnen forderten, mehr zu zahlen. Der Andrang des Treffens war so groß, dass mehrere hochrangige Finanzbeamte wenig Zeit hatten, um ihre Arbeit zu erledigen, so zwei Personen, die mit dem Prozess vertraut waren.

Lobbyisten streben ein großes neues Steuerpaar an, das Hunderte von Milliarden Dollar von Unternehmen erwirtschaften soll, die Steuern teilweise vermeiden, indem sie behaupten, dass ihre Gewinne außerhalb der USA erzielt werden.

Blitz wird von den größten grenzüberschreitenden Unternehmen der Welt geführt, darunter Anheuser-Busch, die Credit Suisse, General Electric, United Technologies, Barclays, Coca-Cola, die Bank of America, IBM, Kraft Heinz, Kimberly-Clark, die News Corporation, Chubb und ConocoPhillips , HSBC und American International Group.

Zum Teil dank der chaotischen Art und Weise, in der der Gesetzesentwurf durch den Kongress geschickt wurde – eine Situation, die dem Finanzministerium zusätzliche Flexibilität bei der Auslegung von Gesetzen verlieh, die nach allen Aussagen rücksichtslos verfasst wurden -, war die Lobbykampagne des Unternehmens ein großer Erfolg.

Durch eine Reihe von unklaren Vorschriften machte das Finanzministerium Ausnahmen von dem Gesetz, was bedeutete, dass viele führende amerikanische und ausländische Unternehmen laut Überprüfungen der Finanzministeriumsvorschriften, Aufzeichnungen über Regierungslobbying und US-Regierung wenig oder gar nichts an neuen Steuern auf ausländische Gewinne schulden würden das interview. mit föderalen Entscheidungsträgern und Steuerexperten. Unternehmen entlasten effektiv Dutzende oder sogar Hunderte von Milliarden Steuern, die sie zahlen müssen.

„Das Finanzministerium hat ein neues Gesetz erlassen“, sagte Bret Wells, Professor für Steuerrecht an der Universität von Houston. „Das meiste davon kommt überproportional den besten 1 Prozent zugute – der reichsten Person der Welt.“

Dies ist ein aktuelles Beispiel für die Vorteile eines republikanischen Steuerpakets, das überproportional zu den Reichen fließt. Sogar die Steuervergünstigungen, die den Armen hätten helfen sollen – eine Initiative, die als „Opportunitätszone“ bezeichnet wird – wurden zum Teil zur Finanzierung einer erstklassigen Entwicklung in einem prosperierenden Umfeld verwendet, was manchmal denjenigen zugute kam, die Verbindungen zur Trump-Regierung hatten.

Natürlich bekommen Unternehmen nicht alles, was sie wollen, und Brian Morgenstern, ein Sprecher des Finanzministeriums, verteidigt den Umgang der Abteilung mit Steuervorschriften. „Es gibt keine Steuerzahler oder bestimmte Gruppen, die zu irgendeinem Zeitpunkt einen übermäßigen Einfluss haben“, sagte er.

Rennen um zu gewinnen
Seit der Einführung der modernen Bundeseinkommensteuer im Jahr 1913 haben sich Unternehmen Wege ausgedacht, dies zu vermeiden.

In den späten neunziger Jahren haben amerikanische Unternehmen ihre Bemühungen beschleunigt, zu behaupten, dass die Billionen an Gewinnen, die sie an Orten mit hohen Steuern wie den Vereinigten Staaten, Japan oder Deutschland erzielten, tatsächlich an Orten mit niedrigen oder steuerfreien Steuern wie Luxemburg erzielt wurden. Bermuda oder Irland.

Google, Apple, Cisco, Pfizer, Merck, Coca-Cola, Facebook und viele andere haben komplizierte Techniken verwendet, mit denen Unternehmen weitaus geringere Steuern zahlen können als mit dem Körperschaftsteuersatz von 35 Prozent in den USA, der vor der Änderung im Jahr 2017 bestand Doppelte irische und holländische Sandwich – machen Sie sie fügsam.

Die Obama-Administration und die Parlamentarier auf beiden Seiten haben versucht, diese Gewinnverschiebung zu bekämpfen, aber ihre Bemühungen sind weitgehend zum Erliegen gekommen.

Als Präsident Trump und der Republikanische Kongress 2017 ein sehr umfangreiches Steuerabzugspaket zusammenstellten, legten sie es teilweise als großes Angebot vor: Unternehmen werden eine tiefgreifende Steuersenkung erhalten, die sie im Laufe der Jahre ausgegeben haben, aber das Gesetz wird auch ein Paket darstellen langfristig. verspätete Bemühungen zur Bekämpfung der Steuervermeidung in Unternehmen und der Arbeitssendungen in Übersee.

„Die Situation, in der Unternehmen dazu ermutigt werden, ins Ausland zu ziehen und ihre Gewinne im Ausland zu halten, macht keinen Sinn“, sagte der Republikaner aus Ohio, Senator Rob Portman, im November 2017 im Senat.

Die Republikaner bemühen sich im ersten Jahr der Trump-Regierung um einen Legislativsieg – eine Zeit, in der es der Verwaltung nicht gelingt, Obamacare aufzuheben, und eine peinliche Prozession des politischen Fehlverhaltens. Die umfassenden Steuersenkungen können der Republikanischen Partei einen Schub verleihen, der bei den Zwischenwahlen 2018 vonnöten ist.

Um die Dinge zu beschleunigen, nutzen die Republikaner einen Kongressprozess, der als „Haushaltsausgleich“ bekannt ist. Er verhindert, dass Demokraten Filibuster betreiben, und ermöglicht es den Republikanern, ihre Rechnungen mit einfacher Mehrheit zu verabschieden. Um sich jedoch für das grüne Licht des Parlaments zu qualifizieren, müssen die Nettokosten der Gesetzesvorlage – nach Berücksichtigung verschiedener Steuersenkungen und Steuererhöhungen – über einen Zeitraum von 10 Jahren weniger als 1,5 Billionen US-Dollar betragen.

Der Gesamtkürzungsbetrag erreichte 5,5 Billionen US-Dollar. Der Körperschaftsteuersatz ging von 35 Prozent auf 21 Prozent zurück, und das Unternehmen erhielt Steuervergünstigungen für Billionen von Gewinnen, die aus dem Ausland nach Hause gebracht wurden.

Um die Lücke zwischen einer Kürzung um 5,5 Billionen US-Dollar und einem Höchstpreis von 1,5 Billionen US-Dollar zu schließen, sollen mit dem Paket neue Einnahmen erzielt werden, indem Kürzungen beseitigt und neue Steuern eingeführt werden.

Geldverschiebung
Zwei der größten neuen Steuern sollten für multinationale Unternehmen gelten, und Abgeordnete vergeben ihnen leicht auszusprechende Akronyme – BEAT und GILTI -, die an ihre Komplexität glauben.

BEAT steht für grundlegende Erosions- und Missbrauchssteuer. Es richtet sich in erster Linie an ausländische Unternehmen mit großen Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, von denen einige seit Jahren ihre US-Steuerbelastungen minimieren, indem sie Geld zwischen amerikanischen Tochtergesellschaften und ihren ausländischen Muttergesellschaften transferieren.

Anstatt in den USA Steuern zu zahlen, senden Unternehmen Gewinne in Länder mit niedrigeren Steuersätzen.

BEAT zielt darauf ab, es weniger rentabel zu machen. Einige Zahlungen, die Unternehmen an ihre ausländischen Tochtergesellschaften senden, werden mit einer neuen Steuer von 10 Prozent belegt.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist GILTI: Niedriges globales steuerfreies Einkommen.

Um die Gewinne von Unternehmen zu reduzieren, indem sie behaupten, dass ihre Gewinne steuerfrei sind, schreibt das Gesetz eine zusätzliche Steuer von bis zu 10,5 Prozent auf einige ausländische Einkünfte vor.

Das Joint Taxation Committee, ein Kongressgremium, das die Auswirkungen von Steueränderungen abschätzt, sagte voraus, dass BEAT und GILTI in einem Jahrzehnt 262 Milliarden US-Dollar erwirtschaften würden – ungefähr genug, um das Finanzministerium, die Umweltschutzbehörde und das National Cancer Institute für 10 Jahre zu finanzieren.

Trump saß am 22. Dezember 2017 im Oval Office und unterzeichnete ein Steuersenkungsgesetz. Das ist und bleibt die wichtigste Leistung des Präsidenten im Bereich der Gesetzgebung.

Loch montiert
Von Anfang an wurden neue Steuern mit Lücken gefüllt.

Bei BEAT zum Beispiel hofft der republikanische Senat, Aufstände großer Unternehmen zu vermeiden. Sie schreiben Gesetze vor, wonach jede Zahlung, die ein amerikanisches Unternehmen an ein ausländisches Tochterunternehmen für ein Produkt leistet – was beispielsweise im Gegensatz zu Zinszahlungen für Kredite steht -, keine Steuern enthält.

Nehmen wir an, das amerikanische Pharmaunternehmen verkauft Pillen in den USA. Die Pille wird von einer Tochtergesellschaft in Irland hergestellt, und amerikanische Eltern zahlen irische Einheiten für die Pille, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden. Diese Zahlung bedeutet, dass die Unternehmensgewinne in den Vereinigten Staaten, in denen die Steuern relativ hoch sind, sinken. Die steuerfreundlichen Gewinne in Irland stiegen.

Da solche Zahlungen nach Irland nicht besteuert werden, werden einige der aggressivsten Unternehmen, die Gewinne ins Offshore-Paradies verlagern, von BEAT nicht in vollem Umfang belastet.

Andere Unternehmen, wie General Electric, waren schockiert, von der neuen Steuer betroffen zu sein, und glaubten, dass sie nur für ausländische multinationale Unternehmen gilt, so Pat Brown, der zu einem führenden Steuerexperten G.E.

Brown, jetzt Leiter der internationalen Steuerpolitik bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Beratungsfirma PwC, sagte dem diesjährigen Podcast, dass die Trump-Administration die Lücke zwischen den Erwartungen an die Steuergesetze und deren Umsetzung in der Realität schließen müsse. Er hat das Finanzministerium im Namen von G.E.

„Die Frage“, sagte er, „ist, wie kreativ und expansiv das Finanzministerium und die I.R.S. sein können.“

Mühsame Lobbykampagne
Unmittelbar nach der Unterzeichnung der Rechnung durch Trump haben das Unternehmen und seine Lobbyisten – einschließlich G.E. Brown begann eine Kampagne unter vollem Gerichtsdruck, um sich vor BEAT und GILTI zu schützen.

Das Finanzministerium muss darüber nachdenken, wie Gesetze, die hastig geschrieben wurden und keine wichtigen Details enthalten, umgesetzt werden können.

Chip Harter ist ein Beamter des Finanzministeriums, der für die Erstellung der Regeln für BEAT und GILTI verantwortlich ist. Er war jahrzehntelang bei PwC und der Anwaltskanzlei Baker McKenzie tätig, einer Beratungsfirma für die gleichen Steuerumgehungsregelungen, wie sie vom neuen Gesetz erwartet werden.

Ab Januar 2018 treffen er und seine Kollegen sich in endlosen Meetings – etwa zehnmal pro Woche – mit Lobbyisten für Unternehmen und Branchengruppen.

Die Organisation für internationale Investitionen – eine starke Handelsgruppe für ausländische multinationale Unternehmen wie das Schweizer Lebensmittelunternehmen Nestlé und den niederländischen Chemiekonzern LyondellBasell – lehnte den Vorschlag des Finanzministeriums ab, Unternehmen daran zu hindern, komplexe Manöver der Währungsbuchhaltung anzuwenden, um BEAT zu vermeiden.

Die Lobbyisten der Gruppe stammten von PwC und Baker McKenzie, einer ehemaligen Harter-Firma. Eine von ihnen, Pam Olson, ist Steuerbeamtin im Finanzministerium der George W. Bush-Administration. (Herr Morgenstern, ein Sprecher des Finanzministeriums, sagte, dass Harter sich nicht mit PwC getroffen habe, als Vorschriften geschrieben wurden.)

In diesem Monat hat das Finanzministerium die endgültige Fassung mehrerer BEAT-Vorschriften herausgegeben. Die Organisation für internationale Investitionen bekommt, was sie will.

Hilfe für ausländische Banken
Eine der effektivsten Kampagnen mit den größten finanziellen Konsequenzen wird von einer kleinen Gruppe großer ausländischer Banken geleitet, darunter die Credit Suisse und Barclays.

Amerikanische Aufsichtsbehörden verlangen von internationalen Banken, dass sie sicherstellen, dass ihre US-Divisionen finanziell in der Lage sind, große Verluste in einer Krise auszugleichen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, verleihen ausländische Banken Geld an ihre amerikanischen Posten. Das Darlehen ist verzinslich. Im Rahmen von BEAT werden von amerikanischen Einheiten an ihre europäischen Eltern gezahlte Zinsen häufig besteuert.

„Ausländische Banken dürfen nicht durch das US-Steuerrecht für die Einhaltung von Vorschriften bestraft werden“, sagte Briget Polichene, Geschäftsführerin des Institute of International Bankers, zu dessen Mitgliedern viele der größten Banken der Welt gehören.

Banken überfluten das Finanzministerium mit Lobbyisten und Briefen.

Ende letzten Jahres, Herr Harter ging zum Finanzminister Steven Mnuchin und erzählte ihm von dem Plan, der Bank eine Pause zu gönnen. Herr Mnuchin – ein langjähriger Bankangestellter vor seinem Eintritt in die Trump-Administration – unterzeichnete eine neue Ausnahme, so jemand, der mit der Angelegenheit vertraut ist.

Einige Monate später gab das Büro für Steuerpolitik ausländischen Banken einen weiteren Sieg und entschied, dass umfassendere Bankzahlungen freigegeben würden.

Unter den Lobbyisten, die den Fall der Bank in einem privaten Treffen mit hochrangigen Finanzbeamten erfolgreich durchgesetzt haben, war Erika Nijenhuis von der Anwaltskanzlei Cleary Gottlieb. Sein Mandant ist das Institute of International Bankers.

Im September 2019 nahm Nijenhuis seinen Lobbyhut ab und trat dem Amt für Steuerpolitik des Finanzministeriums bei, das noch immer die Regeln für Steuergesetze schrieb.

Einige Steuerexperten geben an, dass das Finanzministerium nicht befugt ist, Bankzahlungen von BEAT auszuschließen. Nur der Kongress hat diese Macht. Die Trump-Administration schafft Ausnahmen „von allen Kleidungsstücken“, Mr. Wells, Professor an der Universität von Houston.

Auch innerhalb des Finanzministeriums war das Urteil umstritten. Einige Beamte erklärten gegenüber Harter, dem für internationale Vorschriften zuständigen leitenden Beamten, dass die Abteilung nach Angaben von mit der Diskussion vertrauten Personen keine Befugnisse habe. Herr Harter lehnte ab.

Beamte des Joint Taxation Committee haben berechnet, dass Ausnahmen von internationalen Banken die Einnahmen von BEAT in Höhe von bis zu 50 Milliarden US-Dollar reduzieren können.

Insgesamt dürfte BEAT „einen Bruchteil“ der ursprünglich vom Kongress projizierten neuen Steuereinnahmen in Höhe von 150 Milliarden US-Dollar einnehmen, sagte Thomas Horst, der Unternehmen über ihre Steuerregelungen im Ausland berät. Zu diesem Schluss kam er, nachdem er die Steuerangaben in mehr als 140 von multinationalen Unternehmen vorgelegten Jahresberichten überprüft hatte.

Herr Morgenstern, ein Sprecher des Finanzministeriums, sagte: „Wir prüfen diese Fragen intern gründlich und es ist völlig beruhigend, dass wir über die rechtlichen Befugnisse für die in dieser Verordnung enthaltenen Schlussfolgerungen verfügen.“ Er sagte, Nijenhuis sei nicht an der Ausarbeitung der BEAT-Vorschriften beteiligt.

Er sagte auch, dass das Finanzministerium entschieden habe, dass eine Änderung der Regeln für ausländische Banken angebracht sei.

„Wir reagieren auf Jobschaffende“, sagte er.

In Richtung des Hügels
Ebenso intensiv ist die Lobby rund um GILTI – und auch hier gewinnen große Unternehmen wertvolle Zugeständnisse.

Bereits 2017 hatten die Republikaner angekündigt, GILTI solle Unternehmen daran hindern, amerikanische Steuern zu umgehen, indem sie ihr geistiges Eigentum ins Ausland verlagern.

Insbesondere in der Pharma- und Technologieindustrie sind Gewinne häufig mit Patenten verbunden. Das Unternehmen hat seine Patente an eine Tochtergesellschaft in einem steuerfreien Land verkauft. Diese Unternehmen erheben dann hohe Lizenzgebühren für ihre amerikanischen Einheiten. Magische Transaktionen reduzieren die Gewinne in den Vereinigten Staaten und belassen sie auf Orten wie Bermuda und den Britischen Jungferninseln.

Aber nachdem das Gesetz in Kraft getreten war, stellten große multinationale Unternehmen in Branchen wie Konsumgütern fest, dass die GILTI-Steuer auch für sie galt. Das droht, den Windfang bei den Körperschaftsteuersätzen von 35 Prozent auf 21 Prozent zu senken.

Lobbyisten für Procter & Gamble und andere Unternehmen bitten Abgeordnete um Hilfe. Sie baten die Mitglieder des Finanzausschusses des Senats, den Beamten des Finanzministeriums mitzuteilen, dass sie nicht beabsichtigten, dass die GILTI ihre Branche beeinflussen würde. Dies ist eine einfache, aber wirkungsvolle Strategie: Da das Finanzministerium aufgefordert wurde, die Absichten des Kongresses beim Verfassen von Steuerregeln zu berücksichtigen, könnte eine solche Erklärung das Ergebnis beeinflussen.

Anschließend trafen sich mehrere Senatoren mit Herrn Mnuchin, um die Regelung zu besprechen.

Ein Lobbyist, Michael Caballero, ist ein hochrangiger Finanzbeamter in der Obama-Administration. Zu seinen Kunden zählen Credit Suisse und United Technologies Industry Tycoon. Er traf sich wiederholt mit Vertretern des Finanzministeriums und des Weißen Hauses und forderte sie auf, die Vorschriften zu ändern, damit große Unternehmen, die von GILTI betroffen sind, bestimmte Steuerabzüge nicht verlieren.

Grundsätzlich wird die von Caballero vorgeschlagene „hohe Steuerbefreiung“ es Unternehmen ermöglichen, die Kosten, die ihnen bei ihren Auslandsgeschäften durch amerikanische Gewinne entstehen, zu senken – was die US-Steuerbelastungen senkt.

Andere Unternehmen sprangen ein. News Corporation, Liberty Mutual, Anheuser-Busch, Comcast und P. & G. Schreiben von Briefen oder Entsendung von Lobbyisten, um über Steuerbefreiungen zu diskutieren.

Nach monatelangen Treffen mit Lobbyisten gab das Finanzministerium im Juni 2019 bekannt, dass sie die Ausnahmeversion erstellen, nach der das Unternehmen sucht.

Implizierte Bedrohungen
Zwei Jahre nach dem Inkrafttreten der Steuersenkung waren die Auswirkungen klar.

Das Unternehmen verschiebt weiterhin Hunderte von Milliarden Dollar in ausländische Steueroasen, um sicherzustellen, dass ein Großteil der Gewinne des Unternehmens außerhalb der Reichweite der US-Regierung bleibt.

Der Internal Revenue Service sammelte Dutzende Milliarden Dollar weniger Unternehmenssteuern als vom Kongress projiziert, was den 13-stelligen Preis des Steuergesetzes in die Höhe treibt.

In diesem Monat rechnet die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung damit, dass die Vereinigten Staaten im Jahr 2018 den größten Rückgang der Steuereinnahmen in einem der 36 Mitgliedstaaten der Gruppe verzeichnen werden. Die Vereinigten Staaten haben auch das größte Haushaltsdefizit unter diesen Ländern.

In den kommenden Tagen wird das Finanzministerium wahrscheinlich die letzte Runde der Vorschriften für Steuersenkungen abschließen. Große Unternehmen haben diesen Herbst damit verbracht, mehr zu gewinnen.

Im September schrieb Chris D. Trunck, Vizepräsident für Steuern bei Owens Corning, einem Hersteller von Dämm- und Dachmaterialien, an I.R.S. Er forderte das Finanzministerium auf, an den GILTI-Regeln zu basteln, um Hunderte von Millionen Dollar an Steuervorteilen zu sparen, die Owens Corning durch die Begleichung von Behauptungen, dass es Mitarbeiter und andere mit Asbest vergiftet habe, angesammelt hatte.

Im selben Monat sandte der Bekleidungshersteller in Hanes seinen eigenen Brief an Herrn Mnuchin. In dem Schreiben von Bryant Purvis, Hanes Vizepräsident für globale Steuern, wurde Herr Mnuchin aufgefordert, die hohen Steuerbefreiungen auszuweiten, damit mehr Unternehmen von ihm profitieren könnten.

Wenn nicht, herr Purvis warnte: „Das GILTI-Regime wird ein Hindernis für US-Unternehmen sein und ihre Fähigkeit, nicht nur global als gemeinsames Problem zu konkurrieren, sondern auch ihren Hauptsitz in den USA zu behalten, wenn sie die allgemeine steuerliche Gesundheit ihres Geschäfts aufrechterhalten wollen. “

Die implizite Bedrohung ist klar: Wenn das Finanzministerium keine neuen Steuern senkt, haben Unternehmen wie Hanes mit Sitz in Winston-Salem, NC, möglicherweise keine andere Wahl, als ihren Hauptsitz nach Übersee zu verlegen.