Ehemaliger Bürgermeister von Baltimore wegen falschen Eids angeklagt

Die frühere Bürgermeisterin von Baltimore, Catherine Pugh, wurde der Meineid beschuldigt, ihr Kinderbuchgeschäft „Healthy Holly“ nicht auf Formularen zur finanziellen Offenlegung veröffentlicht zu haben, als sie Senatorin war, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Der Vorwurf, der beim Bezirksgericht von Anne Arundel eingereicht wurde, besagt, dass Pugh durch den Verkauf seiner Healthy Holly-Bücher im Jahr 2016 mindestens 345.000 US-Dollar Umsatz erzielt hat, jedoch nicht bemerkt hat, dass er Healthy Holly LLC auf seinem Formular zur finanziellen Offenlegung hatte. Gewählte Beamte müssen dieses Formular bei der Ethikkommission des Staates Maryland einreichen und werden unter Meineid unterzeichnet.

Der 69-jährige Pugh muss mit einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren nach dem Gesetz von Maryland rechnen.

Als er Bürgermeister war, vertrat Pugh den 40. Bezirk im Senat 2007-2016. Im Mai trat er von der Spitzenposition der Stadt zurück.

„Die Transparenz unserer gewählten Amtsträger ist ein wichtiger Aspekt beim Schutz der Einwohner von Maryland vor Korruption und politischen Unregelmäßigkeiten“, sagte der Generalstaatsanwalt von Charlton Howard. „Unser Büro setzt sich dafür ein, dass diejenigen, die Vertrauensstellungen in unserem Bundesstaat und in unserer lokalen Regierung missbrauchen, vom Bundesstaat Maryland zur Rechenschaft gezogen werden.“

Steven Silverman, Pughs Anwalt, lehnte eine Stellungnahme am Mittwoch ab.

Das mutmaßliche Meineid trägt zu einem Strafverfahren gegen den ehemaligen Bürgermeister bei, der sich im November vor einem Bundesgericht wegen Verschwörung und Steuerhinterziehung schuldig bekannte. US-Anwalt Für Maryland sagte Robert Hur zu der Zeit, dass Pugh in diesem Fall mit fünf Jahren rechnen könnte. Seine Haftstrafe ist für den 27. Februar angesetzt.

Die Bundesbeschuldigung gegen Pugh war das Ergebnis monatelanger Ermittlungen von Hur, FBI und IRS. Sie kamen nach einem Bundesangriff auf das Rathaus, Pughs Haus und mehrere andere Baltimore-Adressen, die mit dem ehemaligen Bürgermeister im April in Verbindung standen.

Abgesehen von Pugh sind mehrere prominente Institutionen aus Baltimore in den Skandal um die Kinderbücher des ehemaligen Bürgermeisters verwickelt, der sich selbst herausgab. Medizinische Systeme der Universität Maryland, CareFirst BlueCross BlueShield, Kfz-Versicherungsfonds Maryland, Ariel Investments, Frederick Frank Family Trust Foundation, Kaiser Permanente und der Geschäftsmann J.P. Grant, alle von der Bundesanwaltschaft als einer derjenigen genannt, die Exemplare des Buches gekauft haben. Associated Black Charities teilte auch offen mit, sie halfen bei der Verteilung von Kopien der Bücher.

UMMS, das Pugh 500.000 US-Dollar für die Bücher zahlte, während der frühere Bürgermeister im Rat tätig war, wurde äußerst sorgfältig geprüft, nachdem eine Untersuchung ergab, dass auch andere Vorstandsmitglieder eine Vereinbarung mit dem medizinischen System hatten.

Berichte über die unabhängigen Angelegenheiten von UMMS mit Pugh und anderen Vorstandsmitgliedern führten zu verschiedenen Untersuchungen durch lokale, staatliche und föderale Behörden, neuen Gesetzen, die eine Reform des Vorstands forderten, und schließlich zum Rücktritt von Pugh und UMMS-CEO Robert Chrencik. Im Mai schieden sechs der ursprünglich 30 Vorstandsmitglieder aus, darunter der Vorstandsvorsitzende Stephen Burch.

In den letzten Monaten hat der Staat eine Reihe neuer Mitglieder in den Rat berufen, die aufgrund neuer gesetzgeberisch angeordneter Reformen ernannt wurden. Mohan Suntha, der zuvor CEO des University of Maryland Medical Centers von UMMS war, wurde kürzlich als CEO des Gesundheitssystems berufen. James „Chip“ in Paula Jr. ist der neue Vorsitzende des UMMS-Vorstandes.

Eine interne Revision, die Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, stellte fest, dass UMMS-Mitarbeiter das Buch „Healthy Holly“ nicht gelesen hatten, bevor sie Pugh bezahlt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.